Amazon Search Query Performance Report

Suchanfragen deiner potenziellen Kundschaft effektiv analysieren

  • 12.09.2023

  • Jule Schulz

Seit der Einführung von Amazons Search Query Performance Reports gewinnt dieser auch in Deutschland verstärkt an Aufmerksamkeit. Und das aus einem guten Grund: Zum ersten Mal erhalten Seller Einblick in das absolute Suchvolumen sowie relative und absolute Marketshares ihrer Suchbegriffe.

Neben der Möglichkeit, Einblicke in die Suchanfragen der potenziellen Kundschaft zu erlangen, bildet der Search Query Performance Report Daten zu folgenden KPIs ab:

  • Impressions
  • Clicks
  • Add-to-Cart
  • Sales

In diesem Fullguide zeigen wir Schritt für Schritt, was Du als Markeninhaber:in wissen solltest, wenn Du das Meiste aus Amazons neuem Analysetool rausholen möchtest. Ergänzend geben wir Dir nützliche Beispiele an die Hand, anhand derer Du konkrete Use Cases nachvollziehen und auf Deine eigenen Keywords anwenden kannst. All das ermöglicht es Dir, Deinen Markenauftritt auf Amazon mit fundierten Daten optimal und effizient zu gestalten!

Händler:innen können mithilfe der Daten aus dem SQPR Rückschlüsse auf die Customer Journey im gesamten Sales Funnel ziehen. Amazons Search Query Performance Report hilft daher nicht nur, die Wirksamkeit der eigenen Suchbegriffe besser verstehen und einschätzen zu können, sondern er bietet Unterstützung in der Keyword-Recherche und in der Vorbeugung von Keyword-Kannibalisierung. Auch KPIs wir die Click-Trough-Rate (CTR) oder Click-Rate (CR) lassen sich mithilfe der Daten aus dem Search Query Performance Report berechnen.


Der Search Query Performance Report im Überblick

Hier gibt es Antworten auf alle wichtigen Fragen zum SQPR auf Amazon – kurz und knackig!

Was ist der Search Query Performance Report?

Der Search Query Performance Report bildet die Leistungen der Suchabfrage auf Brand oder ASIN-Ebene ab. Dabei zeigt er das absolute Suchvolumen und relative & absolute Marktanteile der eigenen Keywords im gesamten Sales Funnel von den Impressions bis hin zum Sale.

Wer kann den Search Query Performance Report nutzen?

Registrierte Marken mit einem Seller Account können den Search Query Performance Report nutzen.

 Wo wird der Search Query Performance Report dargestellt?

Der Search Query Performance Report wird in der Seller Central in Brand Analytics unter dem Reiter Marken Markenanalyse Leistung der Suchabfrage dargestellt.

Nach welchen Parametern rankt der Search Query Performance Report die dargestellten Suchbegriffe?

Das Ranking im Search Query Performance Report erfolgt aus einer Kombination der Parameter Search-Funnel-Sichtkontakte, Clicks, Add-to-Cart und Sales von Anfragen und der eigenen Markenleistung.

Welche KPIs stellt der Search Query Performance Report zur Verfügung?

Der Search Query Performance Report deckt die KPIs Impressions, Klicks, add-to-Cart und Sales auf ASIN oder Brand-Ebene vom Markt und von der Marke sowie den jeweiligen Share von Markt und Brand ab.

Ist ein Download der Daten aus dem Search Query Performance Report möglich?

Ein Download der Daten aus dem Search Query Performance Report ist als Excel-Datei möglich.

Nach welchem Rhythmus werden die Daten des Search Query Performance Reports ausgespielt?

Die Daten des Search Query Performance Reports werden auf Wochen-, Monats- oder Quartals-Basis ausgespielt.

Für welche Marktplätze ist der Search Query Performance Report freigeschaltet?

Der Search Query Performance Report ist für fast alle aktiven Marktplätze innerhalb der EU freigeschaltet. Dazu gehören Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Niederlande und Schweden. Außerdem ist der SQPR im Vereinigten Königreich, den USA, Kanada, Mexiko, Indien, Japan, Australien, der Türkei, den Arabischen Emiraten, Brazilien, Singapur und dem Königreich Saudi Arabien verfügbar. Nutzen können Seller den Search Query Performance Report für alle Marktplätze, auf denen sie verkaufen.

Ist der Search Query Performance Report für Seller und Vendoren freigeschaltet?

Bislang ist der Search Query Performance Report nur für Seller in der Seller Central freigeschaltet. In der Vendor Central ist der Bericht nicht verfügbar.

Woher stammen die Daten in Amazons Search Query Performance Report?

Die Daten im Search Query Performance Report stammen aus den organischen Ergebnissen und Sponsored Products.

Welche Use Cases lassen sich mit den Daten des Search Query Performance Reports umsetzen?

Die Daten des Search Query Performance Reports lassen sich in folgenden Use Cases anwenden:

  • Verständnis des Sales Funnels mit direktem Vergleich zum Markt
  • Keyword-Recherche für SEO und SEA
  • Berechnung von Benchmarks
  • Berechnung der Sales/Umsätze
  • Berechnung der Klicks & CR der Konkurrenz
  • Prüfung von Keyword-Kannibalisierung

    Die wichtigsten Fragen sollten jetzt beantwortet sein. Falls das aber zu schnell ging – keine Sorge! Den gesamten Search Query Performance Report mit Definition, Aufbau und Anwendung gibt es jetzt im Detail erklärt.

    Das ist der Search Query Performance Report auf Amazon

    Der Search Query Performance Report ist ein Bericht, der zeigt, mit welchen Suchbegriffen Nutzer:innen nach Produkten und der eigenen Marke auf Amazon suchen. Mit dem Search Query Performance Report gibt Amazon das erste Mal die konkreten Zahlen zum absoluten Suchvolumen und den absoluten und relativen Marktanteilen der eigenen Brand heraus. Dabei rankt der Report die relevantesten Suchbegriffe auf Brand-Ebene oder ASIN-Ebene aufsteigend nach ihrer Relevanz zur eigenen Marke oder ASIN, welche sich aus den im Folgenden dargestellten KPIs zusammensetzt. Auf Brand-Ebene werden bis zu 1.000 Suchbegriffe angezeigt, auf ASIN-Ebene bis zu 100 Suchbegriffe.

    Zu diesen Suchbegriffen gibt es die jeweiligen Sales-Funnel-KPIs, die sich wie folgt zusammensetzen:

    • Volumen der Suchabfrage
    • Impressions
    • Clicks
    • Add-to-Cart
    • Sales

    Damit geht der Search Query Performance Report (auf Deutsch Leistungen der Suchabfrage) über die Möglichkeiten und Benefits eines Berichts heraus: Als Analysetool können die Leistungen der Suchabfragen dazu beitragen, das Kundenverhalten im gesamten Sales-Funnel zu betrachten. Das ermöglicht es, den eigenen Auftritt auf Amazon speziell auf das Suchverhalten der potenziellen Käufer:innen abzustimmen und zu optimieren. Dazu gehören beispielsweise die Bereiche SEO & SEA, eine fundierte Keyword-Recherche, aber auch auf die Performance von Produktbildern oder Preisen können Rückschlüsse gezogen werden.

    Der Search Query Performance Report

    Abbildung 1: Ansicht des Search Query Performance Reports

    Parameter im Search Query Performance Report

    Amazon beschreibt das Verfahren, das Suchbegriffe nach Relevanz anordnet, wie folgt: „Wir verwenden eine Kombination aus Search-Funnel-Sichtkontakten, Klicks, Einkaufswagen-Hinzufügungen und Käufen von Anfragen und Ihrer eigenen Markenleistung, um eine Bewertung für alle Anfragen zu errechnen und diese zu ordnen. Standardmäßig wird die Liste nach Anfragerang sortiert, beginnend mit der höchsten Position.“

    Das Ranking erfolgt demnach nach der Gesamtperformance der KPIs Impressions, Clicks, add-to-Cart, Sales und der eigenen Markenleistung, wobei das Ranking nach dem Anfragerang sortiert wird, beginnend bei der höchsten Position. Das bedeutet, dass nicht zwangsläufig der Suchbegriff mit dem höchsten Suchvolumen an erster Position gerankt werden muss.

    Position des Search Query Performance Reports

    Amazon hat den Search Query Performance Report als eine weitere Leistung in Brand Analytics integriert. Registrierte Marken mit Seller Account erhalten Zugriff auf das Analysetool, indem sie in der Seller Central unter dem Reiter Marken alle Leistungen der Markenanalyse öffnen. Dort erscheint der SQPR als ‚Leistung der Suchabfrage‘.

    Beachte: Derzeit ist der Search Query Performance Report nur in der Seller Central verfügbar. Für die Vendor Central ist der Bericht bisher nicht freigeschaltet.

    Stand 2023 ist der Search Query Performance Report für die USA, Kanada, Mexiko, Indien, Japan, Australien, der Türkei, den Arabischen Emiraten, Brazilien, Singapur und dem Königreich Saudi Arabien freigeschaltet. In der EU kann er außerdem in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Niederlande, Schweden genutzt werden. Damit sind die Leistungen der Suchabfrage fast auf allen europäischen Marktplätzen abrufbar. Seller können den Search Query Performance Report für alle Marktplätze nutzen, auf denen sie aktiv verkaufen.

    Wie komme ich zum Search Query Performance Report

    Abbildung 2: Wo finde ich den SQPR?

    Das sind die Daten des Search Query Performance Reports

    Die Daten, die der Search Query Performance Report zur Verfügung stellt, stammen aus den organischen Ergebnissen und Sponsored Products. Daten aus Sponsored Brands, Karusselle oder auch Amazon empfiehlt werden bei der Analyse nicht berücksichtigt.

    Die Ausspielung der Daten erfolgt auf Wochen-, Monats- oder Quartals-Basis und ist für jeden aktiven Marktplatz nutzbar. Auf diese Weise lassen sich auch Suchabfragen innerhalb unterschiedlicher Marktplätze vergleichen und die bereitgestellten Daten für die Internationalisierung nutzen.

    Ein Download der Daten aus dem Search Query Performance Report als Excel-Datei ist möglich.

    Diese KPIs gibt es im Search Query Performance Report

    Der Search Query Performance Report listet verschiedene KPIs der Suchbegriffe auf, die er in seinem Ranking erfasst. Grundsätzlich gehören dazu das Ergebnis der Suchabfrage sowie das Volumen der Suchabfrage.

    Im weiteren Verlauf lassen sich die verschiedenen Suchtrichter, nämlich Impressions (dt: Eindrücke), Clicks, Add-to-Cart (dt. Hinzufügen zum Einkaufswagen) und Sales (dt. Käufe) setzen, die nähere Informationen zu den jeweiligen Suchbegriffen bieten. Der Search Query Performance Report umfasst dabei folgende KPIs:

    Impressions (dt. Eindrücke)

    • Gesamtanzahl: Anzahl der ASIN, die in den Suchergebnissen gesehen wurden
    • Anzahl Marken: Anzahl der ASIN der eigenen Marke, die Kunden in den Suchergebnissen gesehen haben
    • Markenanteil: Anteil der Impressionen, der auf die eigene Marke zurückzuführen ist (Anzahl Marken / Gesamtanzahl Impressionen)
    Ansicht Eindrücke im Search Query Performance Report

    Abbildung 3: Ansicht Impressions im Search Query Performance Report

    Clicks

    • Gesamtanzahl: Anzahl der ASINs, die Kunden geklickt haben
    • Klick-Rate: Anzahl der Klicks im Vergleich zur Anzahl der Suchanfrage (Gesamtanzahl Klicks / Volumen der Suchanfrage) Hinweis: Je geringer die Klickrate, desto weniger passt das Produkt zur Suchanfrage
    • Anzahl Marken: Anzahl der Klicks der eigenen Marke
    • Markenanteil: Anteil der Klicks der eigenen Marke (Anzahl Marken / Gesamtanzahl Klicks)
    • Versandgeschwindigkeit am selben Tag: Wie oft wurde auf eine ASIN mit der Meldung „Lieferung am selben Tag“ geklickt?
    Ansicht Klicks im Search Query Performance Report

    Abbildung 4: Ansicht Clicks im Search Query Performance Report

    Add-to-Cart (dt. Hinzufügungen zum Einkaufswagen)

    • Gesamtanzahl: Anzahl der ASINs, die Kunden in den Warenkorb hinzugefügt haben
    • Einkaufswagen Preis hinzufügen: Welcher Anteil der Suchergebnisse wurde in den Warenkorb gelegt (Gesamtzahl / Volumen der Suchabfrage).
    • Anzahl Marken: Anzahl der ASINs der eigenen Marke, die in einen Einkaufskorb gelegt wurden 
    • Markenanteil: Welcher Anteil der Produkte, die dem Warenkorb hinzugefügt wurden, sind auf ASINs der eigenen Marke zurückzuführen? 
    • Versandgeschwindigkeit am selben Tag: Kennzahl zeigt, wie oft eine ASIN mit der Meldung „Lieferung am selben Tag“ auf der Suchergebnisseite angezeigt wurde
    Ansicht add-to-Cart im Search Query Performance Report

    Abbildung 5: Ansicht add-to-Cart im Search Query Performance Report

    Sales (dt. Käufe)

    Hinweis: Die KPI Sales beinhaltet eigene Sales und die Sales von Wettbewerbern basierend auf den Suchergebnissen.

    • Gesamtanzahl: Anzahl der ASINs, die gekauft wurden
    • Kauftarif: Anteil der ASINs, der von den Suchergebnissen gekauft wurde (Gesamtanzahl Sales / Volumen der Suchabfrage)
    • Anzahl Marken: Anzahl der ASINs der eigenen Marke, die gekauft wurden
    • Markenanteil: Anteil der Sales der eigenen Marke im Verhältnis zur Gesamtanzahl der Sales (Anzahl Marken / Gesamtanzahl Sales)
    • Versandgeschwindigkeit am selben Tag: KPI zeigt an, wie oft eine ASIN mit „Lieferung am selben Tag“ auf der Suchergebnisseite angezeigt wurde
      Ansicht Sales im Search Query Performance Report

      Abbildung 6: Ansicht Sales im Search Query Performance Report


      Keine Leseratte? In Folge 65 unseres Podcasts AHEAD ON MARKETPLACES gibt es alles Wichtige zum SQPR zum Nachhören.

      Unsere Hosts Moritz Meyer und Florian Vette geben Einblicke in die Funktionen und Vorteile des Reports auf Amazon.  

      Außerdem erklären sie, wie mithilfe der Daten aus dem SQPR direkte Use Cases folgen können. Dazu gehört beispielsweise die Berechnung und der Marktanteile auf Brand und ASIN-Ebene genauso wie der zeitliche Verlauf derselben.  

      Insights sowie Tipps aus der Praxis gibt es ab sofort in Folge 65 


      Diese Use Cases bietet der Search Query Performance Report

      Die Daten des SQPR allein sind noch wenig aussagekräftig. Wichtig ist es, sie in den Kontext der Marke einzuordnen, sodass bei Bedarf verschiedene Actions abgeleitet werden können.  

      Das Besondere: Der Search Query Performance Report bieten zahlreiche Möglichkeiten, die eigene sowie die Performance von Wettbewerbern zu analysieren und die eigenen Suchbegriffe zu optimieren. Genau deshalb lässt sich der SQPR auch mehr als Analysetools und nicht als simpler Bericht verstehen. 

      Durch die KPIs Impressions, Clicks, add-to-Cart und Sales lassen sich die genutzten Keywords im gesamten Sales Funnel betrachten, sodass möglichst konkrete Actions abgeleitet werden können.  

      Sales Funnel im Search Query Performance Report

      Abbildung 7: Sales Funnel im Search Query Performance Report

      Keyword-Recherche für SEO und SEA

      Für erfolgreiches SEO und SEA ist eine sorgfältig durchgeführte Keyword-Recherche unerlässlich. Mithilfe des Search Query Performance Reports können erfolgreich genutzte Keywords analysiert werden, die zu Deiner ASIN oder Marke passen, bisher aber vielleicht noch gar nicht in Deinen Keywordstamm aufgenommen wurden. Hierbei sollte die Performance des Suchbegriffs im Vergleich zum Markt sowie die Relevanz, die sich an der Listung des Keywords ablesen lässt, kombiniert werden. Ein optimales Keyword schneidet bei beiden Faktoren gut ab.  

      Hinweis: Da der Bericht zunächst die Relevanz der Keywords zu Deiner ASIN/ Marke herstellen und geeignete Keywords finden muss, sind die Daten für ein komplett neues Produkt wenig aussagekräftig. Für die Keyword-Recherche bei einem Produktlaunch eignet sich der Bericht daher nur bedingt. 

      Die Anwendung auf mehreren Marktplätzen bietet gleichzeitig eine relevante Datengrundlage für die Keyword-Recherche in internationalen Listings. Hier kann der SQPR bei der sonst zeitlich aufwändigen Recherche die Effizienz steigern und erste wichtige Einblicke in international stark performende Keywords geben. Dabei gilt wieder, dass es sich um länger stehende Produkte handeln sollte. Die relevantesten Keywords können dann im jeweiligen Land beworben werden. 

      Berechnung von Benchmarks

      Der Search Query Performance Report ermöglicht es, für Suchbegriffe die Benchmarks berechnen und Deine eigenen Werte mit diesen zu messen. Dafür benötigst Du die allgemeine Click-Through-Rate (CTR) und die Conversionrate (CR) für die gewünschten Suchbegriffe aus dem SQPR. Die Daten dafür müssen zunächst heruntergeladen und anschließend berechnet werden. Anschließend können auf verschiedene Weisen Benchmarks für Deine Produkte berechnet werden: 

      • Option 1: Vergleiche die Daten mit der eigenen CTR und der CR für die jeweiligen Suchbegriffe aus dem SQPR.  
      • Option 2: Vergleiche die allgemeine CTR und CR mit Deinen Advertising-Daten. Die Advertising CTR und CR kannst Du im Search Term Report finden. 

        Beide Optionen ermöglichen es dir, die Performance der Suchbegriffe für unterschiedliche Benchmarks zu bewerten und dementsprechende Actions ableiten. 

        Beispiel: Ist Deine CTR für das Keyword Lachsöl beispielsweise bei 2 %, aber die Konkurrenz hat im Durchschnitt eine CTR von 3 %, dann liegst Du unter dem Durchschnitt und kannst hieraus Maßnahmen ableiten

        In diesem Beispiel sollten z. B. Titel, Produktbilder oder der Preis optimiert und angepasst werden  

        Sales & Umsätze der Konkurrenz berechnen

        Um die Sales oder Umsätze Deiner Konkurrenz zu berechnen, können die Totalen Sales aus dem SQPR mit der Umsatzrate für Suchbegriffe aus Brand Analytics multipliziert werden. Diese erhältst du in Brand Analytics unter Marken Markenanalyse Die häufigsten Suchbegriffe. Hier kannst Du neben den Umsatzraten für die Top drei Produkte auch die Anzahl der Klicks finden. Um die Umsätze der Konkurrenz zu berechnen, müssen die betrachteten Daten aus dem gleichen Zeitraum stammen.

        Beispiel: Gibt der SQPR für das Keyword „Lachsöl Hunde“ 400 Totale Sales an und das Top Produkt weist in Brand Analytics eine Umsatzrate von 13,61 % auf, würde die Rechnung wie folgt aussehen: 

        Totale Sales * Umsatzrate 

        = 400 * 13,61 =~ 54 Stück 

        Geht man zusätzlich von einem Stückpreis von 17,99 € aus, kann der Umsatz der Konkurrenz leicht berechnet werden: 

        Stückzahl * Stückpreis 

        = 54 * 17,99 = 971,46 € Umsatz 

        Mithilfe des Search Query Performance Reports lässt sich also bestimmen, dass die Konkurrenz 971,46 € Umsatz zu dem genutzten Keyword bei einer Stückzahl von 54 Sales erzielt. 

        Conversionrate der Konkurrenz berechnen

        Auch bei der Ermittlung der Conversionrate der Konkurrenz sollte wieder der gleiche Zeitraum betrachtet werden. Als Daten benötigen wir hierbei die zuvor ermittelten Zahlen zu den Klicks und Sales der Konkurrenz. Indem die Sales durch die Klicks dividiert werden, erhältst Du die CR Deiner Wettbewerber:innen.

        In unserem Beispiel wäre das: 

        Sales / Klicks 

        = 54 / 259= 20,58 % 

        Nach der Berechnung der CR der Konkurrenz lohnt sich ein Blick auf die eigene CR. Inwiefern kann die eigene CR mit der Konkurrenz mithalten? Welche Actions lassen sich daraus ziehen? 

        Keyword Kannibalisierung prüfen

        Werbetreibende auf Amazon stehen häufig vor der Frage, inwiefern Werbung das organische Ranking kannibalisieren kann. Das wäre beispielsweise der Fall, wenn eine ASIN oder die Marke für eine organische Position zwischen Platz eins und vier rankt, gleichzeitig für dieselbe Suchanfrage Werbung Top of Search ausgespielt wird. Es gibt somit eine doppelte Ausspielung wobei der/die Käufer:in womöglich immer auf die Werbung klickt. Die Frage lautet daher: Was würde passieren, wenn die Werbung nicht da wäre? 

        Mit dem Search Query Performance Report hat sich eine neue Möglichkeit ergeben, die Keyword-Kannibalisierung zu überprüfen. Da im SQPR die Sponsored Products berücksichtigt werden und auf diese Weise gut sichtbar wird, welchen Einfluss entfallende Sponsored Products Kampagnen oder eine Senkung der Gebote derselben ausüben. Hierbei ist es wichtig, die Performance der Keywords über einen längeren Zeitraum zu betrachten und Anteile abzuwägen:  

        Sollte das Keyword bereits beworben werden und zusätzlich organisch unter den Top 4 Suchergebnissen ranken, lohnt es sich, das Advertising für eine Testphase einzustellen und die Entwicklung zu beobachten. 

        Im Gegensatz dazu sollten für Keywords, die bisher nicht beworben wurden, testweise beworben werden. 

        Im Optimalfall kann bei beiden Varianten eine TACOS-Optimierung durch gesunkene Werbekosten und gleichzeitig kaum gesunkenen Total-Sales festgestellt werden. 

        Vorsicht: Da Keywords zusätzlich über Broad oder Auto Kampagnen ausgespielt werden können, sind diese Beobachtungen mit Vorsicht zu genießen. Trotzdem bietet die Überprüfung der Kannibalisierung durch den SQPR erste Anhaltspunkte und kann bei der Aufklärung der anfangs gestellten Frage sehr hilfreich sein. 

        Zu guter Letzt: Baue Dir Dein Reporting auf! 

        In den vorherigen Abschnitten konnten wir zeigen, wie ihr die Daten sinnvoll nutzen könnt – eine Sache ist dafür aber grundlegend wichtig: Ein Monitoring Deines Berichtes! Erst ein regelmäßiges Downloaden und Updaten Deines Berichtes ermöglicht es Dir, Keywords und Veränderungen im Zeitverlauf zu überwachen. Hierbei ist es grundsätzlich egal, ob dieses Update wöchentlich oder monatlich erfolgt, wichtig ist lediglich Kontinuität. 

        So kannst Du überblicken, wie sich das Schalten bzw. Ausschalten von Kampagnen langfristig auf Deine Präsenz auf Amazon auswirkt, wie sich Dein Impression Share verändert oder welche Zugewinne oder Verluste Du an Market Shares verbuchen konntest. 

        Fazit: Das ist der Search Query Performance Report auf Amazon 

        Der Search Query Performance Report (SQPR) auf Amazon eröffnet Werbetreibenden und Markeninhabern eine umfassende Analysemöglichkeit, um die Leistung ihrer Suchbegriffe auf Brand- oder ASIN-Ebene zu verstehen. Mit dem absoluten Suchvolumen und relativen Marktanteilen liefert der SQPR entscheidende Einblicke in das Kundenverhalten und die Wirksamkeit von Keywords.  

        Dieser Bericht ermöglicht nicht nur die Bewertung der eigenen Performance, sondern auch den Vergleich mit Wettbewerbern, um Benchmarks zu ermitteln und Strategien zu optimieren. Dank einer Bandbreite von KPIs wie Impressions, Clicks, add-to-Cart und Sales deckt der SQPR den gesamten Sales-Funnel ab und ermöglicht präzise Schlussfolgerungen.  

        Use Cases des Search Query Performance Reports

        Abbildung 8: Use Cases des Search Query Performance Reports 

        Auch die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig: von Keyword-Recherche für SEO und SEA über die Berechnung von Benchmarks bis hin zur Untersuchung von Keyword-Kannibalisierung. Der SQPR fungiert nicht nur als Bericht, sondern als wertvolles Analysetool für fundierte datengesteuerte Entscheidungen, um das Advertising auf Amazon zu optimieren.  

        Jule Schulz

        Jule Schulz schreibt als Content Marketing Managerin über Themen, Neuigkeiten und Entwicklungen rund um Amazon & E-Commerce.

        Jetzt kostenlos unseren Amazon Marketing Newsletter abonnieren und keine News zu Amazon und E-Commerce verpassen!